Kaufberatung

Warum  sind Rassehunde so teuer ?   Warum gerade VDH - Hunde ?

Diese Fragen bekommen wir immer wieder gestellt und es wurde schon vielfach darüber diskutiert und geschrieben, hier einige Informationen zu dem Thema und von uns nur geringfügig geändert, leider ist uns die Quelle bzw. der Autor bei Entstehung dieser Seiten nicht bekannt gewesen.

 
Zu VDH-Ausstellungen werden nur Hunde mit FCI-Papieren zugelassen, d. h. Hunde, die VDH-Papiere haben oder aus dem Ausland stammen und Papiere eines anderen dem FCI angeschlossenen Vereins haben.  VDH/FCI-Hunde sind häufig teurer als Hunde von "Dissidenzvereinen", weil die Auflagen und Kontrollen viel umfangreicher sind. Jeder Züchter des VDH muss die Zuchtordnung des FCI/VDH und die zusätzlichen Vorschriften seines Vereins befolgen.
Um z.B. Züchter bei einem der Lhasa Apso Vereine im VDH zu werden (siehe Welpenvermittlung) , muss man als angehender Züchter  sich stetig mit Wissen um und über die Rasse Lhasa Apso fortbilden. Man muss einen Zwingernamen im Verein beantragen und  eine  vom Zuchtwart kontrollierte Zwingerabnahme machen lassen. Dies bedeutet, man  muss ein sog. Welpenraum mit vorschriftsmäßiger Wurfkiste haben. Die Welpen sollen in der Familie aufwachsen, damit sie ihre Umwelt kennen lernen können und der Züchter sollte Spielzeug und sehr viel Zeit investieren.

Man muss einen Hund mit FCI-Papieren haben, diesen mehrmals ausstellen, ihn  auf Hüftgelenksdysplasie (HD ) röntgen lassen. Hinzu kommt meist eine Augenuntersuchung auf erbliche Augenkrankheiten. Hunde mit mittlerer oder schwerer HD sind von der Zucht ausgeschlossen, ebenfalls Hunde mit genetischen oder erblich bedingten Defekten (Zahnstellung, Einhodigkeit, Augenfehlern, Knickruten etc..).

Wenn der angehende Züchter das alles überstanden hat, wird der zukünftige Zuchthund noch auf einer Zuchtzulassungsprüfung auf Charakter und Schönheit geprüft. Das alles kostet Geld und Zeit. Auch der Deckrüdenbesitzer verlangt Gebühren. Hat man alle Hürden gut überstanden und der Wurf ist da, gehen die Kosten weiter. Jeder Welpe muss geimpft und entwurmt werden und wird mit acht Wochen vom Zuchtwart begutachtet, gewogen und tätowiert oder gechipt.   Nur wenn der Welpe ein bestimmtes Gewicht hat, darf er mit frühestens 8 Wochen abgegeben werden und auch die Zuchthündin wird auf ihren Zustand hin geprüft. Hündinnen dürfen nur einmal im Jahr gedeckt werden und dürfen nur im Alter von 18 Monaten  bis 8 Jahre zur Zucht verwendet werden. Dadurch soll gewährleistet werden, dass im VDH gezüchtete Hunde so gesund wie möglich und gut geprägt auf Mensch und Tier an ihre neuen Besitzer abgegeben werden und dass die Hündinnen nicht zu Gebärmaschinen verkommen.

VDH-Hunde dürfen nicht an Händler verkauft werden, seien Sie also vorsichtig, wenn ein Händler mit entsprechenden  Papieren wirbt. Solange er nicht VDH oder FCI darauf schreibt, kann jeder Papiere machen, wie er lustig ist.

Wenn Sie einen Hund kaufen, dann nur wenn Sie die Mutterhündin sehen und Welpen und Hündin einen selbstbewussten, gesunden Eindruck machen. Hündinnen die Welpen haben, haben ein stark ausgeprägtes Gesäuge. Lassen Sie sich nicht eine fremde Hündin als Muttertier unterschieben. Nehmen Sie keinen Welpen unter 8 Wochen, denn er braucht seine Familie, um das richtige Sozialverhalten zu lernen. Kaufen Sie keinen ängstlichen Hund. Ein "Angstbeißer" ist gerade für Kinder viel eher eine Gefahr als ein starker, selbstbewusster Hund. Nehmen Sie lieber auch nicht den aggressivsten. Selbst schon kleine aggressive Hunde können einem Ärger mit den Nachbarn bescheren.

  Suchen Sie sich die Rasse nicht nach Optik sondern nach Eigenschaften aus. Bücher über mehrere Rassen können Sie in der Bücherei leihen. Ein Jagdhund oder ein Dt. Schäferhund sind zum Arbeiten geboren. Wenn Sie nicht bereit sind, Agility zu machen, nicht aktiv Hundesport betreiben und nicht den ganzen Tag Stöckchen werfen wollen, lassen Sie die Finger davon.


Kaufen Sie auch einen VDH-Hund nur, wenn Sie von Züchter, Zuchtstätte und Hunden überzeugt sind. Sie können sich mehrere Zuchtstätten ansehen.